Mit weniger Aufwand

Warum macht es keinen Sinn, als Yogastudio klein zu bleiben?

Viele Studios wollen klein bleiben, weil sie denken, mit weniger Stress und Verantwortung konfrontiert zu werden.

Doch wenn Yogastudios klein bleiben, nehmen sie sich somit auch die Möglichkeit, mehreren Menschen helfen zu können…

Es ist jedoch wesentlich einfacher, viele Mitglieder zu betreuen, als man womöglich denkt.

Mehr Mitglieder bedeutet nicht gleich mehr Arbeit. Da man als Yogastudio meistens Menschen mit ähnlichen Problemen betreut, kann man die Dienstleistung, mit ausgebildeten Mitarbeitern, gut automatisieren und sich die Zeit dann dafür nehmen, das Angebot zu verbessern.
Man kann sich den Hindernissen widmen, die einen davon abhalten, zu wachsen.
Wenn du ausgeklügelte Systeme benutzt, die dir dabei helfen, vieles zu automatisieren und dich gut in deinem Markt platzierst, ist das daher nicht nur ein Vorteil für deine Mitglieder, sondern schaffst du auch Arbeitsplätze und musst dir weniger Sorgen um deine eigenen Finanzen machen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du mit deinem Studio automatisch skalierfähig wärst, wenn du kaum mehr Mitglieder individuell betreuen musst, weil deine Mitarbeiter diese Aufgabe übernehmen könnten.

Sobald du eine Möglichkeit gefunden hast, viele Mitglieder zu generieren und einen skalierfähigen Prozess mit genügend Mitarbeitern aufgesetzt, kannst du uneingeschränkt wachsen und gleichzeitig mehr bewirken.

Willst du auch mit deinem Studio wachsen? Dann bewirb dich jetzt für eine kostenlose Beratungssession:

%d Bloggern gefällt das: