Wenn dir niemand sagt, du bist zu teuer, dann bist du zu günstig!

Die Preissetzung ist eines der ersten Überlegungen, die man als Unternehmer hat.
Man will niemanden mit seinen Preisen ausschließen und gleichzeitig muss man eine gewisse Summe verlangen, um weiterhin als Dienstleister zu bestehen.

1. Erfolgreiche Dienstleister haben fast immer entsprechend „hohe“ Preise – das ist unter anderem auch der Grund, warum sie erfolgreich sind. Es ist kontraproduktiv, zu niedrige Preise zu verlangen, denn Menschen haben den Gedanken, dass die Preisklasse mit der Qualität der Leistung einhergeht.
Wenn man viel in etwas investiert, weiß man es in der Regel auch mehr zu schätzen und verhält sich auch dementsprechend.
Nehmen wir ein Beispiel: Bietet man ein kostenloses Coaching an, merkt man schnell, dass die meisten Menschen das Gesagte nicht so ernst nehmen und nur so halb zuhören.
Sobald man die Gruppe eines kostenintensiveren Coachings ansieht, verhält sich das Publikum plötzlich komplett anders – es schreibt mit und versucht, so viel wie möglich daraus mitzunehmen.
Bewege dich in deinem Bereich also immer in der höheren Preisklasse.

2. Sagt dir jemand, du bist zu teuer, dann bist du es nur für die Person, die es sagt.
Höre nicht auf einzelne Personen! Wenn du bereits Anfragen für deine Leistung hast, dann weißt du, dass du generell nicht zu teuer bist – du musst deine Zielgruppe nur noch finden und gezielt bewerben.

3. Verkaufe dich also nicht unter deinem Wert.
Und wenn du denkst, deine Leistung wäre die höhere Preisklasse nicht wert, dann passe deine Leistung daran an, anstatt die Preise runterzuschrauben.
Ernst genommen wird man in der Regel nur, wenn man den Menschen das Gefühl gibt, sie würden in etwas investieren.

Möchtest du Unterstützung dabei?
Dann bewirb dich für eine kostenlose Beratungssession (doch bei uns wird bei kostenlosen Beratungen trotzdem mitgeschrieben ;))

Warum NIEMAND deine Leistung kauft

Menschen kaufen NIE deine Leistungen, sondern die Lösungen für ihre Probleme.
Deine Interessenten haben Probleme!
Diese können physischer, oder auch psychischer Natur sein.
Für viele Praktizierende ist Yoga eine Form der Meditation.
Yoga verringert nicht nur psychischen Stress, sondern hält auch den Körper fit. Das heißt, Yoga ist – sowie jede andere Dienstleistung – ein Problemlöser und hilft dazu noch den Menschen, im Alltag bewusster und entspannter zu sein.
Wenn du also mehr Interessenten zu Mitgliedern machen willst, finde heraus, welche Probleme sie haben – denn kein Mensch ist physisch oder psychisch „problemfrei“ – und biete ihnen eine Lösung an!

Es ist also ganz simpel: Machst du Menschen auf die Probleme aufmerksam, werden sie dich für die Lösung dieser Probleme auch bezahlen.
Genau deshalb ist es essenziell, dass dein Angebot klar zum Ausdruck bringt, welche Probleme jeder Mensch hat und wie du diese Probleme mit deiner Hilfe als Yoga – LehrerIn lösen kannst.

Dass das Angebot fair und leistbar sein sollte, ist eine Selbstverständlichkeit, doch setze deine Leistung nicht zu niedrig an!
Dies könnte genau das Gegenteil von dem bewirken, was du eigentlich bewirken willst.
Wenn du die Preise für eine Mitgliedschaft zu niedrig ansetzt, kann es gut sein, dass deine Interessenten denken, du seist nicht professionell oder richtig ausgebildet für diese Branche.
Sorgst du dafür, dass der Preis optimal gestaltet ist, werden potenzielle Mitglieder merken, dass du davon überzeugt bist, ihnen helfen zu können und auch dementsprechend die Summe verlangen kannst, für die du deine Leistung anbietest.

Brauchst du Hilfe bei der Formulierung deines Angebots oder der Preissetzung deiner Leistung?
Oder möchtest du einfach generell genauer wissen, wie du Schritt für Schritt dein Studio mit mehr Mitgliedern füllst?
Dann bewirb dich für einer kostenlosen Beratungssession bei uns:

Potenzielle Mitglieder auf dich aufmerksam machen!

Wie sorge ich dafür, dass Interessenten langfristig auf mich aufmerksam gemacht werden?
Hier zeigen wir dir 3 Tipps, wie dir das gelingt.

1. Content auf sozialen Plattformen:
Sorge dafür, dass die Interessenten, die dich auf den sozialen Medien verfolgen, regelmäßig mit gutem Content versorgt werden, der ihnen einen kleinen Einblick gibt, was du ihnen bringst.
Wenn du dich darum kümmerst, dass deine „Follower“ regelmäßig etwas zu lesen, zu sehen oder zu hören haben, was sie interessiert, werden sie sich umso mehr an dich erinnern, wenn sie nach jemanden suchen, der deine Dienstleistung anbietet!

2. Nutze „Ads“
Was bezahlte Werbung (Ads) bewirkt und wie diese funktioniert, haben wir bereits in einem anderen Beitrag erklärt. Willst du also mehr darüber wissen, lies unseren dazu verfassten Beitrag gerne einmal durch.
Wenn du regelmäßig bezahlte Werbung nutzt, die auf deine Zielgruppe eingestellt ist, wird diese durch deine konstante Präsenz immer wieder an dich erinnert! Potenzielle Mitglieder werden dich und dein Studio öfters zu Gesicht bekommen, selbst wenn sie dich noch gar nicht persönlich kennen.

3. Schicke spezielle Angebote per E-Mail an deine Interessenten
Biete ab und an, über einen kurzen Zeitraum, Rabatte oder „Schnupperstunden“ für deine Yoga – Dienstleistung an und bewerbe diese online.
E-Mails eignen sich perfekt, um das zu tun.
Sorge dafür, dass deine potenziellen Mitglieder immer wieder darüber informiert werden, wann dein nächstes Angebot einlösbar ist, damit der Reiz in ihnen geweckt wird, einmal deine Yoga – Stunde zu besuchen!

Diese Tipps helfen dir, konstant im Auge deiner Interessenten zu bleiben und deren Aufmerksamkeit stetig beizubehalten!
Wenn du wissen willst, wie du bestmöglich diese Techniken auch in der Praxis anwendest, laden wir dich herzlich ein, dich für eine kostenlose Beratungssession zu bewerben:

Die 3 Schritte zum nächsten Mitglied

Mit welchen Schritten verwandle ich einen Interessenten zu einem Mitglied?

Mit drei effektiven Methoden schaffst du es, neue Mitglieder für dein Studio zu generieren!

1) Sei konstant mit deinem Angebot vor der richtigen Person!

Das Thema, wie du dein Angebot richtig präsentierst, haben wir bereits in einem anderen Blog – Beitrag behandelt. Falls du diesen also noch nicht gelesen hast, solltest du das unbedingt nachholen!

Dein Angebot sollte nicht verändert werden. Denke genau darüber nach, was du exakt im Yoga – Bereich unterrichtest und mit deinen Mitgliedern praktizieren möchtest.
Steht das Angebot einmal, sollte es unbedingt so bleiben.
Das wirkt seriös und zeigt, dass du ein Experte oder eine Expertin in genau diesen Bereichen bist und du sie deswegen anbietest!

2) Biete nicht an, was du für wichtig hälst, sondern eine Lösung für das Problem deiner Zielgruppe!

Eine Tatsache, die jeder Anbieter verstehen muss, ist, dass man sich immer danach richten muss, was der Kunde braucht.
Natürlich ist dies normalerweise eine Selbstverständlichkeit, dennoch berücksichtigen viele Dienstleister diese Tatsache nicht.
Also musst du dafür sorgen, dass durch deine Leistung immer ein Problem deiner Mitglieder gelöst wird.
Deine Mitglieder haben einen Grund, warum sie in deinen Kurs kommen – sie haben ein Problem (z.B. Druck, innere Unruhe oder auch körperliche Probleme) und dein Angebot ist die Lösung.
Das heißt, richte dich immer nach deinen Mitgliedern und mache nicht nur das, was du persönlich für richtig hältst!

3) Habe das richtige Angebot mit der Sprache deiner Zielgruppe.

Denke dir immer, wie die Person ist, die vor dir steht. Mit einem Anwalt spricht man anders als mit einem/einer VolksschullehrerIn. Passe dich also dem Jargon deines Gegenübers an – das schafft Vertrauen und deine Interessenten werden sich schneller mit dir wohl fühlen und damit deine Dienstleitung die anderer bevorzugen.

Diese drei Schritte machen es einfacher für dich, neue Mitglieder in dein Studio zu bringen!
Wenn du gerne wissen möchtest, wie du jeden einzelnen dieser Schritte richtig umsetzt, um „Patzer“ zu minimieren, kannst du dich hier auf diesem Link für eine kostenlose Beratungssession bewerben:

https://puremind-marketing.com/deine-private-session/

Warum bezahlte Werbung sinnvoll ist!

Heute erzählen wir euch, wieso es sinnvoll ist in bezahlte Anzeigen zu investieren.
Viel Spaß beim Lesen!

1) Nur wer dich kennt, wird bei dir einsteigen!

Es gibt viele Yoga–Studios!
Also wie sorgst du nun dafür, dass sich die Leute genau für dich entscheiden?
Die Bekanntheit deines Studios ist ein wichtiger Faktor dafür, wie viele Interessenten letztendlich zu dir kommen.
Nehmen wir einmal folgendes Beispiel:

Die meisten Menschen kaufen sich z.B. lieber Schuhe von einer bewährten Marke, die bereits erwiesenermaßen gute Qualität an den Tag legt.
Die Leute vertrauen auf diese Marke, weil sie sich sicher sind, dass diese Schuhe länger in einem guten Zustand bleiben, als die günstigeren Schuhe, von denen man nicht weiß, was einen erwartet.

Bei Dienstleistungen ist es nicht anders!
Die Yoga – Studios mit den meisten Mitgliedern, sind auch die Yoga – Studios, denen die Kunden und Interessenten am meisten vertrauen.

Doch wie werde ich jetzt als Inhaber eines Studios bekannter?

2) Um dich kennenzulernen, muss man wissen, dass DU existierst!

Es gibt einige Wege, deine Zielgruppe auf dein Studio aufmerksam zu machen, doch eine funktioniert schnell und sehr effizient auch noch dazu!

Bezahlte Werbung!
Was ist bezahlte Werbung und warum ist diese so effektiv?

Mit bezahlter Werbung (auch „Ads“ genannt) kannst du genau die Leute finden, die du brauchst!
Wie funktioniert das?
Bei Ads auf sozialen Plattformen oder auch Google sammelt die entsprechende Plattform Unmengen an angegebenen Daten der Nutzer. Sie suchen nach den passenden Interessen, Altersgruppen und vielem mehr und können somit dein „Mustermitglied“ finden.
Wenn du also bezahlte Werbung nutzt, um Interessenten und potenzielle Mitglieder zu erreichen, findest du immer genau die Menschen, die du finden möchtest und die womöglich auch nach einem Studio, wie deinem suchen.
Bei anderen Methoden sind die Menschen, die du erreichst oft nicht qualifiziert (also eventuell zu alt oder zu jung, interessieren sich nicht für Yoga o.ä.) und kommen somit als potenzielle Mitglieder nicht infrage.
Andere Methoden sind natürlich auch hilfreich, aber meistens zahlen sich diese nur aus, wenn du viel Zeit reinsteckst, die leider sehr begrenzt ist.

Im digitalen Zeitalter ist es schlichtweg einfacher, mehr Menschen effektiv auf dich und dein Studio aufmerksam zu machen, also nutze diese Möglichkeiten!
Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du das Internet und die sozialen Plattformen nutzen kannst und vor allem, wie du Schritt für Schritt neue Mitglieder gewinnst, dann melde dich zu einer kostenlosen Beratungssession an:

Dein Angebot

Es wird nie jemand bei dir Mitglied, der dein Angebot nicht sieht!

Es ist schwer Interessenten zu finden, wenn diese nicht einmal wissen, dass du und dein Service existieren.
Daher ist es absolut essenziell, dass du dich und dein Angebot für potenzielle Mitglieder sichtbar machst.
Wie kannst du das erreichen?
Es gibt in der Regel immer viele Menschen, die das anbieten, was du auch anbietest!
Wie kannst du dich also abheben und dafür sorgen, dass Interessenten auch zu DIR kommen!

Die mit Abstand effizienteste Methode ist es, deine Dienstleistung online durch bezahlte Werbung für die Leute, die du damit ansprechen möchtest, sichtbar zu machen.

Somit werden die Menschen, die deinen Service ansprechend finden, dich und auch dein Angebot sehen!

Wenn dein Angebot gesehen wird, muss es überzeugend sein.

Kommen wir zum interessanten Teil:

Potenzielle Mitglieder haben deine Werbung online gesehen und begutachten jetzt dein Angebot.
Um diese Leute jetzt dazu zu bewegen, bei dir vorbeizuschauen, muss dein Angebot auch ansprechend sein!

Da gibt es einige Faktoren, die du berücksichtigen solltest:

1) Sorge dafür, dass du konkret angibst, was du in deinem Studio anbietest. Das heißt, dass der oder die InteressentIn ganz klar wissen sollte, was du für ihn/sie tun kannst und beschreibe, was für Vorteile deine Leistung deinen Interessenten im Leben bringt. ? Mach deutlich, welchen Mehrwert DU ihnen bringst.

2) Gib KEINE Preise an!

Preise online anzugeben, erhöht das Risiko, dass die potenziellen Mitglieder erst gar nicht dein Reiz verspüren, dein Angebot persönlich auszuprobieren!
Gib nur deine Leistungen und deren Vorteile an, um das Interesse zu wecken.
Die Kosten für dein Angebot kannst du später noch immer preisgeben!

Doch wie vermittelst du letztendlich die Kosten für dein Angebot? Dazu mehr in Punkt 3!

3) Lade deine Interessenten zu einer Schnupper- oder Probestunde ein.

Die potenziellen Mitglieder sollten sich ein persönliches von dir und deinem Studio machen können.

Dass Menschen mehr Interesse an deinem Service zeigen, wenn sie dein Angebot persönlich erleben, ist kein Geheimnis. Jedoch ist da auch nicht der einzige Grund, warum du eine Probestunde anbieten solltest.

Da du keine Preise online abgibst, weckt das noch mehr den Reiz, der potenziellen Mitglieder, den Preis erfahren zu wollen. Das heißt, dass sie eher deine Probestunde besuchen werden!

Zudem kannst du nach dieser Probestunde auch persönlich mit dem/der InteressentIn über die Kosten sprechen. In einem persönlichen Gespräch ist es wesentlich einfacher, eine Person für etwas zu begeistern, als online (wenn man weiß, wie!).

3. Überzeuge durch die Vorteile, die dein Angebot mit sich bringt!
(Welche Probleme löst es ?)

Yoga ist gesund!

Das kannst du natürlich zu deinem Vorteil nutzen. Es ist wesentlich angenehmer für einen Interessenten, für etwas zu bezahlen, wenn es ihm/ihr auch etwas bringt!

Die Leistung bringt einen Mehrwert im Leben deines potenziellen Mitglieds.

Yoga kann Probleme lösen, die physischer und psychischer Natur sind!

Du HILFST deinen Mitgliedern und das musst du auch zeigen!

Möchtest du Unterstützung bei der Positionierung deines Angebots?
Dann klicke auf den folgenden Link, um dich für eine KOSTENLOSES Beratungssession zu bewerben:
https://puremind-marketing.com/deine-private-session/

Wähle eine Nische. Schaffe Mehrwert.

Yoga ist so beliebt wie noch nie.
Dafür gibt es mehrere Gründe. Die Menschen wünschen sich heutzutage bei der enormen Reizüberflutung, die durch die Digitalisierung verursacht wird, einen Rückzugsort oder eine Rückzugsaktivität bei der sie abschalten können.
Yoga ist genau dafür eine beliebte Wahl und das Angebot ist groß – Gefühlt befindet sich um jede Ecke ein Yogastudio. Daher ist es heutzutage als Yogalehrer besonders wichtig aus der Masse für bestimmte Menschen herauszustechen.
Doch wie macht man das?
1) Wähle deine Nische. „Wer für alle ist, ist für niemanden.“
Die Menschen wollen sich angesprochen fühlen und wenn du versuchst, dein Studio so allgemein wie möglich zu präsentieren, fühlt sich niemand direkt betroffen.
Daher ist es wichtig einen Mitgliederavatar zu erstellen und das Angebot daran anzupassen.
Dabei darf man keine Angst davor haben, jemanden, der nicht der Nische entspricht, zu vergraulen.
Bietest du zum Beispiel speziell Yoga für Frauen an, schließt du zwar Männer aus deinem Programm aus, jedoch werden sich Frauen, die lieber untereinander Yoga machen wollen, eher für dein Studio entscheiden als für eines mit gemischten Gruppen.
2) Schaffe Mehrwert!
Social Media ist die Visitenkarte des 21. Jahrhunderts. Du kannst mithilfe sozialer Medien heutzutage so viele Menschen erreichen, wie noch nie.
Viele versuchen ihr Profil mit schönen Bildern zu schmücken und vergessen dabei, dass es solche bereits millionenfach gibt.
Heutzutage sticht man nicht nur mit schönen Bildern heraus, sondern vor allem mit Mehrwert, den man bietet.
Gib Tipps für die tägliche Yogapraxis, teile interessante Fakten und gib kurze Tutorials für Asanas.
Damit stichst du nicht nur heraus, sondern gibst den Menschen auch einen kleinen Einblick in die Thematik.

Möchtest du Unterstützung bei der Positionierung deines Angebots und der Präsentation deines Studios?
Dann klicke auf den folgenden Link, um dich für eine kostenlose Beratungssession zu bewerben:

Pure Mind

Mit Herz FÜR Nachhaltigkeit

Wer und was ist PureMind?

Wer und was ist PureMind?
Es wird Zeit, dir mitzuteilen, wer wir sind, was und vor allem warum wir das tun, was wir tun!
PureMind ist ein Online Marketing Unternehmen, welches sich darauf spezialisiert hat, Nachhaltigkeit und menschliche Gesundheit zu fördern!


Doch warum machen wir das?
Wie wahrscheinlich die Meisten von euch schon mitbekommen haben, geht es mit unserem Planeten “bergab”. Die Luft, die wir atmen, wird immer mehr verschmutzt, die Anzahl der Menschen erhöht sich signifikant auf Kosten der Umwelt. Immer mehr Gebiete der Erde werden durch die nicht endende Industrialisierung und den Konsumwahn der Menschheit zu “natürlichen Müllhalden” und Nutzflächen der Industrie. Zur Folge hat dies, dass zum Beispiel ganze Tierarten aussterben, die Anzahl der Pflanzen auf der Erde dramatisch sinkt und vieles mehr…
Durch all diese Faktoren wird der Klimawandel gefördert, der nach und nach nicht nur die Natur, sondern auch die Menschheit in großen Schritten negativ beeinflusst.
Naturkatastrophen in etlichen Ländern sind mittlerweile an der Tagesordnung…
Der Mensch hat in unserer heutigen Gesellschaft und deren Standards kaum noch Möglichkeiten BEWUSST zu leben.
Genau durch diese Prozesse leiden immer mehr Menschen an Burnouts, bipolaren Störungen usw.


Und was können wir nun dagegen tun?
Kurz gesagt: Wir wollen den Menschen helfen, IHRE Lebensqualität, sowohl physisch, als auch psychisch wieder auf ein gesundes “Level” zu bringen!


Und wie machen wir das?
Wie auch wir, haben mittlerweile sehr viele Menschen in den letzten Jahren begriffen, dass es Zeit ist, etwas zu verändern!
Es gibt immer mehr Leute, die Wege gesucht und gefunden haben, der Erde und vor allem dem Menschen bei all der Belastung zu helfen.
Viele kleine und auch renommierte Unternehmen haben sich jetzt darauf spezialisiert, ihre Produkte nachhaltiger zu gestalten und zu produzieren!
Immer mehr Dienstleistungen von Unternehmen machen es sich nun zur Aufgabe den Menschen in seiner mentalen Gesundheit wieder auf “Tour” zu bringen und sämtliche Ängste und andere durch zu viel Stress verursachten mentalen Belastungen zu beheben und vorzubeugen!
Das ist natürlich eine gute Sache, doch leider gibt es auch hier ein großes Problem.
Viele der vor allem kleineren Unternehmen, die etwas zu einer besseren Welt beitragen wollen, haben im Schatten der großen Konzerne und den Weiten des Internets kaum die Möglichkeit gefunden und gesehen zu werden.
Somit können sie ihre Ambitionen und Ziele, die der Menschheit und unserem Planeten helfen können, nicht in die Tat umsetzen!


Und genau HIER kommen wir ins Spiel!
PureMind ist ein Team aus Menschen, die genau, wie so viele andere auch, ihren Beitrag zur Förderung einer besseren und gesünderen Welt leisten möchten.
Wir wollen genau den Unternehmen helfen, die das gleiche Ziel verfolgen, wie wir.
Unternehmen, die nachhaltige Produkte oder Dienstleistungen für physische und psychische Gesundheit anbieten sind gerade heutzutage gefragter denn je und sollten die Möglichkeit bekommen, sich der breiten Masse zu zeigen und diese von sich zu überzeugen.


Genau dabei wollen wir helfen!
Ein Team aus Experten für verschiedenste Marketing-Strategien im Online-Bereich hat es sich zur Aufgabe gemacht, Dienstleister und Anbieter von nachhaltigen Produkten auf ein Level zu bringen, in dem es ihnen möglich ist, langfristig etwas zu bewirken. Etwas, was nicht nur den Menschen hilft, ein bewussteres Leben zu führen, sondern auch der Mutter Natur die Möglichkeit gibt, sich zu erholen.

%d Bloggern gefällt das: